Kreditvoraussetzungen und benötigte Unterlagen in der Schweiz

Kredit aufnehmen: Benötigte Unterlagen/Dokumente sowie Voraussetzungen

Wann bekommt man einen Kredit in der Schweiz, was sind die Kreditvoraussetzungen? Ob die Konditionen für einen Kredit günstig oder weniger günstig ausfallen, hängt in erster Linie von der Kreditwürdigkeit des Antragstellers ab. Eine gute Bonität alleine reicht jedoch nicht aus. Weitere Kriterien bei der Kreditvergabe sind Erwerbstätigkeit und Alter. Auch wenn Sie es vielleicht nicht gerne hören, aber Banken sehen Kinder mit anderen Augen als Sie, nämlich als Posten, der Ihre Einnahmen und Ausgaben beeinflusst. Es gibt noch weitere Fakten, die sich positiv oder negativ auf die Entscheidung zur Kreditvergabe auswirken, die nachfolgend vorgestellt werden.

Die Abkürzung KKG steht für Konsumkreditgesetz, demzufolge die Kreditfähigkeit des Antragstellers die Hauptvoraussetzung für die Vergabe eines Kredites ist. Banken und Peer-to-Peer-Anbieter dürfen Kreditanfragen nur dann positiv bescheiden, wenn der Antragsteller in der Lage ist, den Kredit einschliesslich Zinsen innerhalb von 36 Monaten mit seinem pfändbaren Einkommen abzuzahlen. Jeder Konsument sollte einen Kreditvergleich in der Schweiz durchführen, um das Angebot mit den besten Konditionen zu erhalten. Eine erste Orientierungshilfe vor einer direkten Anfrage bei einem bestimmten Anbieter bieten Online Kreditrechner. Vorsicht ist allerdings notwendig: jede Kreditabsage führt zum Eintrag bei der ZEK (Zentralstelle für Kreditinformation).

Als Konsumkredit oder Privatkredit gelten alle Kredite, die sich zwischen CHF 500 und 80’000 bewegen. Höhere Beträge werden nicht als Konsumkredite eingestuft und fallen daher nicht unter das KKG. Kredite mit sehr niedrigen Summen werden auch als Kleinkredite bezeichnet. Eine weitere gesetzliche Vorschrift besteht dahingehend, dass der Kreditbetrag nicht höher sein darf als der maximal gestattete Betrag hinsichtlich der persönlichen Situation des Antragstellers. Ein Kreditrechner, in dem Sie alle für eine Kreditvergabe notwendigen Angaben machen, rechnet aus, bis zu welcher Höhe Sie einen Kleinkredit aufnehmen können. Mit dieser Begrenzung sieht das Konsumkreditgesetz einen Schutz der Kreditnehmer vor, damit sich diese nicht überschulden und einen Kredit beantragen, der nicht zu ihrer finanziellen Situation passt.

Was braucht man alles, um einen Kredit zu bekommen?

Je besser Sie Ihre Kreditanfrage vorbereiten, desto eher wird der Antrag positiv entschieden. Neben bestimmten Unterlagen müssen Sie einige persönliche und finanzielle Voraussetzungen erfüllen, um einen Kredit zu erhalten. Ein Kassensturz, der Aufschluss über Ihre monatlichen Einnahmen und Ausgaben gibt, ist eine erste Orientierungshilfe, um die Frage zu klären, ob Sie überhaupt als Kreditnehmer infrage kommen. Eine Kreditzusage erhalten Sie nur, wenn die Banken anhand ihrer Bonität und Kreditwürdigkeit sehen, dass Sie in der Lage sind, Ihren Kredit einschliesslich Zinsen zu bedienen.

Kreditvoraussetzungen

Alter

Kreditnehmer dürfen nicht zu jung und nicht zu alt sein, um einen positiven Kreditbescheid zu bekommen. Der Antragsteller muss älter als 18 Jahre und darf nicht älter als 68 Jahre sein. Die Altersbegrenzung geht darauf zurück, dass Rentner und Pensionierte kein regelmssiges Einkommen vorweisen können. So ist die AHV-Rente nicht pfändbar. Auch ist zu berücksichtigen, dass Kredite bis zu einem bestimmten Alter zurückzuzahlen sind. Je älter ein Kreditnehmer ist, desto weniger Zeit verbleibt für die Rückzahlung. Bei Antragstellern bis 25 Jahren sind einige Banken in der Schweiz bei der Kreditvergabe zurückhaltend, denn die berufliche und damit die finanzielle Situation ist bei jungen Leuten häufig noch nicht gefestigt und der berufliche Werdegang manchmal noch offen. Daher gelten in diesem Fall restriktivere Bedingungen als bei Privatkrediten für Antragsteller, die nicht zu dieser Altersgruppe gehören. Das Kreditlimit fällt eventuell geringer und die Zinsen höher aus.

Nationalität, Aufenthaltsbewilligung und Wohnsitz: Was muss man erfüllen, um einen Kredit zu bekommen?

Staatsbürgerschaft, Aufenthaltsbewilligung oder Niederlassungsbewilligung

Die Kreditbewilligung für Antragsteller, die keine Staatsbürgerschaft der Schweiz oder Liechtenstein besitzen, ist von der Art der Aufenthaltsgenehmigung abhängig. Wie Schweizer Staatsbürger müssen auch Ausländer über eine gute Bonität und ein regelmässiges Einkommen verfügen. Es gibt verschiedene Einstufungen der Aufenthaltsbewilligung: C, B, G und L. Ausländer mit einem Aufenthaltstitel C sind den Schweizer Staatsbürgern gleichgestellt. Antragsteller mit einem B-Ausweis müssen neben den zuvor genannten Voraussetzungen diesen Aufenthaltstitel seit mindestens sechs Monaten besitzen und seit mindestens drei Monaten in der Schweiz erwerbstätig sein. Mit einer Kurzaufenthaltsbewilligung L müssen potenzielle Kreditnehmer diesen Titel seit mindestens zwölf Monaten besitzen und ebenso lange einer Arbeitstätigkeit nachgegangen sein.

Wohnsitz / Grenzgänger

Die G-Bewilligung wird für alle Arbeitnehmer ausgestellt, die ihren Wohnsitz in der ausländischen Grenzzone, also in direkter Nachbarschaft zur Schweiz haben. Hierzu zählen Frankreich, Deutschland, Italien und Österreich. Grenzgänger arbeiten in der Schweiz und überschreiten regelmässig die Grenze zwischen ihrem Wohnsitz im Ausland und dem Arbeitsplatz in der Schweiz. Die G-Bewilligung muss seit mindestens drei Jahren gültig sein, um eine Kreditbewilligung zu bekommen.

Berufliche Situation / Erwerbstätigkeit

Der Nachweis eines regelmässigen Einkommens ist die wichtigste Voraussetzung für einen positiven Kreditbescheid. Erwerbstätige, die bereits seit längerer Zeit bei einem Arbeitgeber tätig sind, bekommen in der Regel günstigere Konditionen als Arbeitnehmer, die erst seit kurzer Zeit angestellt sind.

  • Unbefristet Angestellte: Ein unbefristetes Arbeitsverhältnis wirkt sich generell positiv auf den Kreditzins aus. Unbefristet angestellte Arbeitnehmer haben die besten Chancen, Kredite mit einem höheren Limit und besseren Konditionen zu erhalten.
  • Temporär & befristet Angestellte: Antragssteller mit einem temporären oder befristeten Arbeitsverhältnis haben zwar auch eine Chance auf eine Kreditbewilligung, allerdings sind die Konditionen in der Regel deutlich ungünstiger als bei Antragstellern mit unbefristetem Arbeitsverhältnis. Diese Tatsache ist verständlich, denn mit einem temporären oder befristeten Arbeitsverhältnis fehlt die langfristige Planbarkeit, der weitere berufliche Weg nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses bleibt vorerst offen.
  • Selbstständige: In der Schweiz gilt als selbständig, wer eine Einzelfirma führt oder Gesellschafter einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GmbH) oder einer AG ist. Einige Banken in der Schweiz sind bei der Finanzierung von Krediten zurückhaltender als bei fest angestellten Antragstellern, da Selbständige kein regelmässiges Einkommen nachweisen können. Vielmehr schwankt dieses von Monat zu Monat. Die feste Planbarkeit fehlt. Grundsätzlich ist eine Kreditzusage jedoch möglich. Auch im Fall von Selbständigen gilt: je besser die Bonität, desto besser sind auch die Konditionen.
  • Angestellte auf Stundenbasis: Angestellte, die nur eine bestimmte Anzahl von Stunden im Monat arbeiten, haben in der Regel keine Chance, einen Kredit zu erhalten, da sie kein regelmässiges Einkommen, das hoch genug ist, um den Kredit langfristig zu bedienen, nachweisen können.
  • Studenten: Studierende erhalten in der Schweiz grundsätzlich einen Kredit, allerdings ist auch hier ein fester Teilzeitjob bzw. ein nachweisbar regelmässiges Gehalt eine Grundvoraussetzung. Immer öfter bieten ausgewählte Banken auch sogenannte Studienkredite bzw. Ausbildungskredite an.
  • Arbeitslose: Arbeitslose Antragsteller bekommen keinen Kredit, da sie kein regelmässiges Einkommen nachweisen können.
  • AHV Rentner: Ab dem 64. beziehungsweise 65. Lebensjahr erhalten Männer und Frauen in der Schweiz die AHV-Rente. Diese gesetzliche Rente ist nicht pfändbar. Daher sind Banken bei der Kreditvergabe an AHV-Rentner sehr zurückhaltend. Hinzu kommt die Altersbegrenzung für Kreditnehmer von 68 Jahren.
  • IV Rentner: Der Begriff IV Rente steht für Invalidenrente. Diese ist wie die AHV-Rente nicht pfändbar. Daher ist es für IV Rentner schwierig, einen positiven Kreditbescheid zu erhalten.

Finanzielle Situation

Eine gute finanzielle Situation, welche die Tragbarkeit des Kredits gewährleistet, gehört in der Schweiz ebenfalls zu den elementaren Kreditvoraussetzungen. Dies umfasst neben den Mietkosten auch allfällige Alimente oder offene Betreibungen und Verlustscheine.

Alimente

Alimente können sowohl bezahlt als auch empfangen werden. Bezahlte Alimente gehören zu den monatlichen Ausgaben und verringern das Einkommen. Empfangene Alimente erhöhen zwar das Einkommen, werden von den Banken jedoch nicht als solches eingestuft, da sie nicht pfändbar sind. Kinder werden bei der Kreditvergabe gleichfalls berücksichtigt, denn auch sie verringern das monatliche Einkommen, da sie unterschiedliche finanzielle Ausgaben verursachen.

Betreibungen

Betreibungen, ganz gleich, ob offen oder abgeschlossen, wirken sich negativ auf die Bonität des Antragstellers aus. Mit offenen Betreibungen ist die Chance, eine Kreditzusage zu erhalten, so gut wie aussichtslos, da diese die finanzielle Situation erheblich beeinflussen. Hinzu kommt, dass in der Schweiz jeder eine Betreibung gegen eine andere Person durchführen kann, ganz gleich, ob gerechtfertigt oder nicht, denn ein Nachweis ist hierfür nicht zu erbringen. Auch abgeschlossene Betreibungen wirken sich negativ auf die Bonität aus und führen zu einem geringeren Kreditscore. Kreditgeber stufen Antragsteller mit Betreibung als höheres Risiko ein als Kreditnehmer ohne die Betreibung von Schulden, da diese Situation als negatives Zahlungsverhalten gewertet wird.

Verlustscheine, Konkurse, Pfändungen

Verlustscheine, Konkurse und Pfändungen wirken sich wie Betreibungen negativ auf die Bonität des Antragstellers aus, denn sie dokumentieren das Zahlungsverhalten. Bei einem Konkurs ist die Vergabe von Privatkrediten in der Regel ausgeschlossen, da kein regelmässiges Einkommen mehr zur Verfügung steht. Wird ein Teil des Einkommens gepfändet, steht dieses nicht mehr zur Verfügung, um einen Sofortkredit zu bedienen. Es besteht das Risiko eines Totalausfalls, da die Bank in diesem Fall nicht mehr beziehungsweise nur eingeschränkt pfänden kann. Ein Verlustschein wird immer dann ausgestellt, wenn der Gläubiger erfolglos versucht hat, die Schulden beizutreiben oder wenn er das ihm zustehende Geld nur teilweise erhalten hat. Dieser Vorgang wirkt sich daher genauso negativ auf die Kreditwürdigkeit aus wie ein Konkurs oder eine Pfändung.

Bonität

Bonität beschreibt die individuelle Situation des Kreditnehmers. Sie sagt aus, wie kreditwürdig ein Antragsteller ist und beschreibt die Wahrscheinlichkeit, mit der der Kreditnehmer den Kredit zurückzahlt. Je höher die Kreditwürdigkeit eingestuft wird, desto günstiger sind die Konditionen. Die Bonität umfasst die finanzielle Vertrauenswürdigkeit der Bankkunden und das gesamte Zahlungsverhalten. Diesbezüglich werden Auskünfte bei Bonitätsbanken und Auskunfteien eingeholt. Eine wichtige Anlaufstelle ist die ZEK (Zentralstelle für Kreditinformationen). Hier wird das Zahlungsverhalten hinsichtlich Leasingverträgen, Ratenverträgen, Betreibungen, Konkursen und Pfändungen dokumentiert.

Was für Unterlagen brauche ich für einen Kredit?

Um zu belegen, dass der Kreditnehmer die Kreditvoraussetzungen erfüllt, sind einige Dokumente mit dem Kreditantrag einzureichen. Je nach Bank können die benötigten Unterlagen leicht variieren.

Kredit für ledige, verheiratete Kreditnehmer

  • gültiger Ausweis
  • Lohnabrechnungen der letzten drei Monate

Kredit für Selbständige

  • gültiger Ausweis
  • letzte definitive Steuerveranlagung
  • Nachweis über mindestens zwei Jahre Selbständigkeit

Kredit für Geschiedene

  • gültiger Ausweis
  • letzte drei Lohnabrechnungen
  • Scheidungsurteil
  • letzte drei Bankgutschriften bei Alimentenzahlung

Kredit für Getrennte

Trennungsurteil, ansonsten gleich wie bei Geschiedenen

Kredit für Verwitwete

  • gültiger Ausweis
  • Lohnabrechnungen der letzten drei Monate
  • letzte drei Gutschriften Witwenrente

Kredite für IV/AHV Rentner

  • gültiger Ausweis
  • letzte drei Gutschriften Renteneingang
  • aktuelle Rentenverfügung

Kredite für temporäre Arbeitnehmer

  • gültiger Ausweis
  • Lohnabrechnungen der letzten zwölf Monate

Wieviel Geld kann man leihen und wie schnell erhält man es?

Wie hoch der Zins für den Kredit ausfällt, entscheidet die Kreditwürdigkeit und damit die Ausfallwahrscheinlichkeit. Bei Antragstellern mit einer guten bis sehr guten Bonität ist die Ausfallwahrscheinlichkeit sehr gering und der Kreditzins niedriger als bei Antragstellern mit einer weniger guten Bonität. Dies gilt nicht nur für die Zinshöhe, sondern auch den Kreditbetrag. Die Limite für Konsumkredite beträgt in der Schweiz CHF 80’000.-. Kreditsummen, welchen diesen Betrag übersteigen, fallen nicht mehr unter das KKG.

Seit der Revision des KKG in 2016 sind Sofortkredite in der Schweiz nicht mehr erlaubt. Für Konsumkredite schreibt das Gesetz eine 14-tägige Widerrufsfrist vor, weshalb Kreditinstitute das Geld erst nach 14 Tagen Wartefrist auszahlen. Webseiten von dubiosen Finanzsanierern, welche anderes versprechen, sind nicht seriös.

Es nicht leicht, den Anbieter zu finden, der am besten zu Ihrer individuellen Situation passt. Je besser die Bonität und die Kreditwürdigkeit, desto günstiger sind die Konditionen. Neben den durch das KKG (Konsumkreditgesetz) geforderten Voraussetzungen stellen Banken eigene Anforderungen an die Kreditnehmer, die häufig nicht leicht zu erfüllen sind. Sämtliche Posten, die sich auf Ihre Einnahmen und Ausgaben auswirken wie Kinder, zu zahlende Alimente, Betreibungen, Konkurse oder Pfändungen sind zu berücksichtigen. Gleichzeitig spielen die Einkommenssituation und das Alter eine wichtige Rolle. Ein Vergleich der Anbieter und Kreditvoraussetzungen ist sinnvoll. Allerdings sollten Sie Kreditanfragen sehr gut überlegt durchführen, denn nicht nur abgelehnte, sondern auch laufende Anfragen werden bei der ZEK gespeichert. Berücksichtigt man, dass die Hälfte aller Kreditanfragen in der Schweiz negativ beschieden werden, können mehrere abgelehnte Kreditanträge die Bonität und Kreditwürdigkeit herabsetzen, was sich wiederum negativ auf künftige Kreditanfragen auswirken kann.

Sprache: